Blutspende in KirchweyheBlutspende in Kirchweyhe

Sie befinden sich hier:

  1. Unser Ortsverein
  2. Spalte 3
  3. Blutspende und Typisierung
  4. Blutspende in Kirchweyhe

Blutspendeergebnisse 2019, 18, 17, 16

KGS Kirchweyhe Erweiterungsbau

2019

26.07.2019 171 Spender 19 Erstspender

12.04.2019 258 Spender 16 Erstspender

________________

2018
Blutspende und Typisierung

28.Dez.2018   305 Spender

04./05.10.2018 265 Spender  8 Erstspender

5 Typisierungsteilnehmer

02./03.08.2018 272 Spender

04./05.Okt. 2018

22./23.03.2018 329 Spender

45 zur Typisierung

02./03.08.2018

--------------------

2017
Blutspende u.Typisierung

20./21.04.2017

29./30.06.2017

29.12.2017 240 Spender

-----------------------

2016

29.Dez. 282 Spender

26.07.2019 Blutspende in Kirchweyhe, trotz Hitze!

Bei den Blutspendekonserven gibt es seit einiger Zeit Engpässe.

Die Blutspendedienste rufen vermehrt zum Blutspenden auf. d.h. in Krankenhäusern ist der Bedarf sehr groß. Unfälle, schwere Krankheiten, Operationen sind auf Blutkonserven angewiesen.

Bei den Spenderaufkommen ist es bei uns im Ortsverein so,  dass sich die Altersstruktur verändert hat. Heute haben wir glücklicherweise viele jüngere Personen, die zum Senden kommen.

Davor war es so, dass die Personen jeden Spendetermin wahrgenommen haben. Heute ist das etwas anders geworden. Die Menschen haben viele Verpflichtungen, und sie können dadurch nicht regelmäßig die Termine wahrnehmen. Darum benötigen wir immer wieder Erstspender.

Beim Blutsspenden  - 1. Mal- wird die Blutgruppe festgestellt und der Spender bekommt einen Blutspendepass

Die Menschen stellen ihr persönlich höchstes Gut ihr Blut, andern Menschen zur Verfügung, damit Ihnen geholfen werden kann.

Das Blut wird in seine Bestandteile „aufgeteilt“ Plasma etc. und kann dadurch in unterschiedliche Formen verwendet werden.

Zum Blutspenden muss man volljährig sein. Die Altersgrenze ist z. Zt. bei 68 Jahren, aber der Arzt vor Ort entscheidet immer, ob die gesundheitlichen Voraussetzungen gegeben sind.

Ingrid Söfty – 1. Vorsitzende

Blutspende am 26.07.2019

Am 26. Juli 2019 findet in der KGS Kirchweyhe ein Blutspendetermin von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr

statt. Wir bitten darum, dass viele Spenderinnen und Spender zu diesem Termin kommen.

Insgesamt ist die Situation bezüglich Blutspendekonserven sehr angespannt, daher unsere Btte um eine

große Resonanz.

Wir bieten eine Kinderbetreuung, ein leckeres Bufett und zusätzlich steht für die Spenderinnen und Spender ein Eiswagen parat.

Ingrid Söfty – 1. Vorsitzende

Blutspende am 12.04.2019

Die Kirchweyher DRK-Ortsgruppe e.V. konnte Freitag bei der Blutspende in der KGS Kirchweyhe 260 Spender begrüßen. 16 junge Erstspender/innen waren dabei.

Wir beglückwünschten unter anderem auch Jana Tegge zu ihre Entscheidung, sich zum ersten Mal Blut für den guten Zweck abnehmen zu lassen. Zwei Teams des Blutspendedienstes aus  Springe sorgten für einen reibungslosen Ablauf in der KGS. Unsere DRK-Vorsitzende Ingrid Söfty und das gesamte Team waren erfreut über die starke Resonanz, denn früher lief die Spendenaktion über zwei Tage , ,,niemand mußte lange warten", so Ingrid Söfty.                                                                                                                                             

 

 

Freitag, 12. April 2019

Am Freitag, 12. April 2019, 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr findet  in der KGS Kirchweyhe,ein Blutspendetermin statt. In diesem Jahr findet das Blutspenden immer nur an einem Tag statt.

Es sind zwei Teams vor Ort, damit keine große Wartezeiten entstehen.

Eine Kinderbetreuung ist ebenfalls vor Ort. Unsere Helferinnen und  Helfer haben wieder ein leckereren Imbiss vorbereitet.


Blutspende in der KGS Kirchweyhe

Der DRK Ortsverein richtet am 28.Dez.2018 noch einen Blutspendertermin aus.

Er findet in der KGS Kirchweyhe in der Zeit  von 15.00 Uhr bis 20.00 Uhr statt. Wir hoffen sehr, dass viele Spenderinnen und Spender an diesem Tag zum Blutspenden kommen. Eine Kinderbetreuung und ein leckeres Buffet warten auf viele freiwillige Spenderinnen und Spender. Im Namen des DRK Ortsvereines Kirchweyhe e.V. bedanke ich mich bei allen Spenderinnen und Spender für ihr Engagement für die Blutspende.

Ihnen allen wünsche ich frohe Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

Ingrid Söfty

1.  1. Vorsitzende

 

Unsere Blutspende in den Sommerferien bei heißen Temperaturen

Mal wieder konnte das Rote Kreuz Ortsverein Kirchweyhe e.V. die Räume der KGS Kircheyhe nutzen.

Am Donnerstag und Freitag haben 272 Frauen und Männer Blut gespendet. Erfreulicherweise waren auch viele Erstspender dabei. Als Mehrfachspender haben wir Axel Schlüter (160), Bernd Falke (100), Hans-Hermann Wittrock (150), Rosemarie Thomazitk (100) mit einem Präsent geehrt.

Wegen der Hitze bekamen alle Spender und alle Mitarbeiter/innen neben dem sehr guten Büfett ein schmackhaftes Eis. Diese Aktion ist sehr gut angekommen, denn die angekündigte Fotobox wurde aus organisatorischen Gründen nicht bereitgestellt.

Ein besonderen Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfer/innen, da die Hitze alles abverlangt hat.

Ablauf einer Blutspende

Eine Schritt für Schritt Beschreibung nicht nur für erstmalige Blutspender    

Für regelmäßige Blutspender ist der Gang zum Aderlass reine Routine, doch potenzielle Erstspender stellen sich gerne die Frage, wie man sich den Besuch bei einem Blutspendedienst vorzustellen hat. Dieser Artikel ist dazu gedacht, die wichtigsten Fragen zur (erstmaligen) Blutspende zu beantworten und somit Bedenken zu beseitigen.

Ablauf einer Blutspende

Der folgende exemplarische Ablauf einer Vollblutspende soll Interessenten am Blutspenden vermitteln, was sie von einem Besuch bei einem Blutspendedienst zu erwarten haben. Die anderen Blutspendearten verlaufen relativ ähnlich. Im konkreten Fall können einzelne Punkte etwas abweichen, aber der grundsätzliche Verlauf der Blutspende sollte keine großen Unterschiede aufweisen.

1) Anmeldung / Registrierung

Der erste Schritt ist die persönliche Anmeldung zur Blutspende. Erstspender sollten Personalausweis, Reisepass oder ein anderes amtliches Dokument mit Lichtbild mit sich führen. Nach Feststellung der persönlichen Daten erhalten Blutspender einen Fragebogen, den sie bis zum Besuch beim anwesenden Arzt im Idealfall bereits ausgefüllt haben. Der per Gesetz notwendige Fragebogen enthält grundsätzliche Fragen zu bestimmten Ausschlusskriterien sowie allgemeine Informationen zum Wesen und der gesellschaftlichen Bedeutung der Blutspende. Zögern Sie jedoch nicht, bei Unklarheiten Fragen auszulassen und diese zusammen mit dem Arzt zu erörtern.

2) Messung von Hämoglobinwert, Körpertemperatur, Puls und Blutdruck

Nach der Anmeldung folgt als nächster Schritt die Feststellung einiger allgemeiner Zustände des Körpers. Neben dem Messen der Körpertemperatur und des Blutdrucks wird der Hämoglobinwert (Hb-Wert) ermittelt. Dieser Wert stellt die Konzentration des eisenhaltigen roten Blutfarbstoffs in den roten Blutkörperchen dar und führt bei Unter- bzw. Überschreitung von bestimmten Grenzwerten zur Nichtzulassung zur Blutspende. Zur Feststellung des Hb-Wertes wird in der Regel aus einer Fingerkuppe oder einem Ohrläppchen ein Tropfen Blut entnommen. Außerdem wird der aktuelle Puls gemessen mit einer Pulsuhr. Damit ist der allgemeine Check abgeschlossen.

3) Ärztliche Untersuchung

Mit dem ausgefüllten Fragebogen und den in den Voruntersuchungen ermittelten Werten geht es nun zum anwesenden Arzt. Der Arzt kontrolliert nochmals die ermittelten Werte und stellt einige Fragen zum Wohlbefinden am Tag der Blutspende. Bei Erstspendern wird zusätzlich detaillierter auf die bisherige Krankengeschichte des Blutspenders eingegangen, um mögliche Ausschlusskriterien für die Blutspende frühzeitig zu identifizieren. Kann der Arzt das Attest "Der Blutspender ist gesund." ausstellen, so steht der Blutspende nichts mehr im Wege.

4) Blutspende / Blutentnahme

Mit dem OK des Arztes im Gepäck geht es nun zum Hauptakt der Blutspende. Nach Desinfektion der Einstichstelle wird mit einer Kanüle in eine Armvene im Ellenbogen gestochen. Dieser Vorgang erzeugt nur sehr geringe Schmerzen und ist spätestens beim zweiten Mal Blutspenden reine Routine. Wer sich den Arm für den Einstich auswählen kann, sollte die nicht dominierende Seite wählen (d.h. Rechtshänder wählen den linken Arm und umgekehrt). Aus der Vene fließt das Blut automatisch in ein Beutelsystem. Um den Blutfluss zu unterstützen, erhalten Blutspender oftmals ein Objekt zum Kneten, alternativ hilft auch ein stetiges Ballen der Faust. Nachdem die Beutel nach 5 - 10 Minuten gefüllt sind, sollte man noch einige Minuten im Liegen bzw. Sitzen verbringen, um dem Kreislauf Zeit zur Anpassung an die verringerte Blutmenge zu geben.

5) Nach der Blutspende

Die Blutspendedienste stellen im Anschluss an die Blutpsende Kalt- und Warmgetränke sowie einen Imbiss bereit, um den Blutspendern die Gelegenheit zu geben, dem Körper Ausgleich für die verlorene Flüssigkeit bereitzustellen. Allerdings sollten Sie dabei auf koffeinhaltige Getränke verzichten.

Gerade Erstspender sollten nach Beendigung der Blutspende noch einige Zeit warten, bis Sie das Gebäude der Blutspende verlassen. Falls es wider Erwarten zu Problemen mit dem Kreislauf oder anderen Komplikationen kommt, steht fachlich versiertes Personal bereit, dass im Falle des Falles direkt helfen kann.

Erstspender erhalten üblicherweise ein nicht-monetäres Präsent am Tag der Blutspende. Nach etwa 2 Wochen erhalten Sie den Blutspendeausweis zugeschickt, den Sie fortan bei jeder weiteren Blutspende mit sich führen sollten. Ab der zweiten Blutspende gibt es bei vielen Anbietern dann eine monetäre Aufwandsentschädigung.

Blutspende in Kirchweyhe

In unserem Ortsverein verwenden wir einen großen Teil unserer ehrenamtlichen Arbeit für die Blutspende.

Blut ist das höchste Gut, das Menschen uneigennützig zur Verfügung stellen können. In vielen Bereichen unseres Lebens wird Blut in unterschiedlichen Variationen benötigt. In der Medizin und für die betroffenen Menschen ist Blut von immenser Bedeutung.

Seit 1974 gibt es in unserem Ortsverein die Möglichkeit, Blut zu spenden.Wir bieten viermal im Jahr Blutspendetermine an. Sie finden im Frühjahr, Sommer und im Herbst jeweils an zwei Tagen statt. Zwischen Weihnachten und Neujahr gibt es noch einen Termin an einem Tag. Dann sind immer zwei Ärzteteams anwesend.

Von 1964 bis zum Sommertermin 2006 haben 40.000 Spenderinnen und Spender haben ihr Blut zu Verfügung gestellt. Das sind 20.000 Liter Blut.

Es ist bei uns so, dass zu jedem Termin über 300 Spenderinnen und Spender zu uns finden

In dem Erweiterungsbau der KGS Kirchweyhe führen wir die Blutspendetermine durch. Die Gemeinde stellt uns dort die Räumlichkeiten zur Verfügung. Es gibt eine optimal ausgestattete Küche, Räume für Untersuchungen und Blutabnahme, Ruheplätze und einen großen Raum für ein reichhaltiges leckeres Büfett.

Viele ehrenamtliche Helferinnen und Helfer sind natürlich für solche Termine von großer Bedeutung. Für jeden Tag stehen ca.15-17 Personen zum helfen zur Verfügung. Sie bereiten leckere Salate, belegte Brote, Kuchen, Desserts, Kaffee, Tee und frisches Obst appetitlich für Spenderinnen und Spender zu. Die Arbeitszeiten für unsere Damen und Herren sind: 13.00 - 21.00 Uhr. Das Einkaufen der Lebensmittel erfolgt frisch vor Ort. Die Dekorationen für den Speiseraum, für die Tische etc. werden ebenfalls in Eigenarbeit erstellt. Diese viele ehrenamtliche Arbeit ist nicht zubezahlen. Es geschieht alles nach dem Motto:
                          „Aus Liebe zum Menschen“

Wer kann Blut spenden ?

Jeder gesunde Mensch kann Blut spenden. Die Volljährigkeit ist Voraussetzung. Die Altergrenze für das Blutspenden ist seit einigen Jahren aufgehoben. Der Arzt entscheidet vor Ort über die Zulassung zum Spenden. Bevor Blut abgenommen wird, wird ein Test durchgeführt, ob die Blutwerte in Ordnung sind. Bei Erstspendern wird bei diesem Test auch die Blutgruppe und der Rhesusfaktor bestimmt. Diese Personen bekommen dann einen Blutspendeausweis von Springe ausgestellt.

Seit Dez.2013 können die Spenderinnen und Spender selber entscheiden, ob sie nach der Blutspende ruhen wollen oder ob sie gleich zum Büfett gehen möchten.

Wir bieten seit 2010 auch eine Kinderbetreuung und eine Begleitung für Erstspender an.